FHC Linkenbacher Huwitzen 1974

Begonnen hat alles im Sommer 1974. Anläßlich der Sportwerbewoche des SV Ellingen folgte man einer Einladung zu einem Turnier für Dorfmannschaften in Straßenhaus.

Nachdem man mit viel Spaß bei der Sache war beschlossen einige Fußballbegeisterte Linkenbacher einige Wochen später dann eine Thekenmannschaft zu gründen. In der Gaststätte „Zum Dorfkug“ in Linkenbach setzte man sich schließlich zusammen und gründete den Fußball Hobby Club Linkenbacher Huwitzen 1974. Der Anfang war also gemacht.

Schnell schloß man sich dem Sport- und Geselligkeitsverein Linkenbach e.V. als selbstständige Abteilung an. Dies war notwendig, da für den Fußballverband Rheinland nur ein als e.V. eingetragener verein mit seinen Satzungen Gültigkeit besaß.

Nachdem es nun in der Folgezeit einen Gründungsboom an Hobbyfußballmannschaften gab, konnte mehr und mehr ein regelmäßiger Spielbetrieb aufgenommen werden. Neben vielen Freundschaftsspielen standen aber auch die Turniere mit ihrem geselligen Charakter stets ganz vorne in der Gunst der Fußballer.

Im Jahr 1975 richtet man auch schon das erste Hobbyfußballturnier auf dem Sportplatz in Linkenbach aus.

Das Jahr 1976 hatte dann auch gleich den ersten sportlichen Höhepunkt der Huwitzen zu bieten. In der erstmals ausgetragenen Hobbyliga Westerwald/Wied, die mit 8 Hobbfußballclubs aus der näheren und weiteren Umgebung veranstaltet wurde gab es am Ende nach spannenden Hin- und Rückspielen keinen geringeren Sieger als den FHC Linkenbacher Huwitzen 1974.

Ein Jahr später zählte der Verein schon stolze 26 Mitglieder – bis auf zwei Ausnahmen alles waschechte Linkenbacher. In diesem Jahr fand auch der erste Vereinsausflug der Huwitzen statt. Am 17. und 18.September 1977 besuchte man Irmenach an der Mosel um einige gesellige Stunden miteinander zu verbringen.

Auch im Jahr darauf waren die Huwitzen ihrer zeit wieder einmal einen Schritt voraus. Durch die tatkräftige Unterstützung unsere leider schon verstorbenen Ehrenmitgliedes Herbert Kampmann gelang es eine länderübergreifende Partnerschaft ins Leben zu rufen. Im Elsaß wurde Kontakt zur dortigen Hobbymannschaft „Garrys Club Sarreguemines“ hergestellt und mit einem ersten Treffen am 2. und 3.Septembe 1978 vertieft. In Gastfamilien untergebracht suchte man in einem Freundschaftsspiel zuerst die sportliche Herausforderung ehe anschließend die Geselligkeit keinesfalls zu kurz kam. Das Ganze hatte allen soviel Freude bereitet, dass sich bereits eine Woche später der Gegenbesuch aus Sarreguemines in Linkenbach zu Gast war.

Im Jahr 1979 wurde dann schließlich das lang ersehnte Bauvorhaben einer Grillhütte am Sportplatz in Linkenbach in Angriff genommen und in die Tat umgesetzt. Viele freiwillige Helfer begannen mit dem Bau der „Huwitzen-Hütte“

Ein Jahr später stand das das nächste Novum an. Die Huwitzen planten neben ihren mittlerweile alljährlich stattfindenden Ausflügen zu Weinfesten oder sonstigen Festen einen mehrtägigen Ausflug mit unseren Partnerinnen. Ziel war die Metropole Großbritanniens – London. Insgesamt 26 Personen nahmen an dieser ersten Flugreise teil und erlebten 4 tolle und aufregende Tage in dieser Weltstadt.

Nach fast zweijähriger Bauzeit konnte 1981 endlich die Grillhütte fertig gestellt werden. Ein richtiges Schmuckstückchen wurde hier in zweitausendfünfhundert freiwilligen Arbeitsstunden und unzähligen Arbeitseinsätzen errichtet. Am 29.August 1981 fand die feierliche Einweihung der Huwitzen-Hütte statt. In diesem Jahr stand zudem auch mal wieder ein Besuch in Sarreguemines auf dem Programm.

Ein Jahr später wurde dann die nächste große Reise organisiert und per Bus ging es nach Prag. Die goldenen Stadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten wurde für 4 Tage zum Mittelpunkt der Huwitzen.

Nach fünf Jahren Pause stieg man 1983 wieder in die Hobbyliga Westerwald/Wied ein. Das Ende ist ja bekannt – Platz eins und der wiederholte Gewinn dieser Liga konnten verbucht werden. Auch den Amtpokal für Hobbymannschaften der VG Puderbach konnte man in diesem Jahr nach eindrucksvollen Spielen gewinnen. Außerdem besuchten uns in diesem Jahr noch anlässlich des Heimatfestes unsere französischen Freunde aus Sarreguemines.

Das 10jährige Bestehen der Huwitzen konnte dann im Jahr 1984 schon mit 49 Vereinsmitgliedern gefeiert werden. Zum Höhepunkt des Jahres wurde das Sportfest an dem erstmals eine Kapelle live zum Tanz aufspielte.

Ein Jahr später lief es dann zwar sportlich nicht ganz so rund, dafür stemmten die Huwitzen etwas aus dem Boden, was noch für Furore sorgen sollte. Im November 1985 fand im Dorfgemeinschaftshaus in Puderbach die erste Highlife Disco-Night statt. Was kaum einer damals ahnte, wir waren nicht nur einmal mehr Vorreiter sondern diese Veranstaltung entwickelte sich in den folgenden Jahren als wahrer Publikumsmagnet.

In den nächsten beiden Jahren stand dann der Umbau unseres Sportplatzes in einen Rasenplatz an erster Stelle. Auch dies geschah natürlich soweit es ging in Eigenleistung. Die Einweihung des neuen Sportplatzes fand schließlich mit dem Sportfest am 25. und 26.Juni 1988 bei strahlendem Sonnenschein statt. Das war aber nicht der einzige Höhepunkt in diesem Jahr. Am 12.Mai 1988 machten sich insgesamt 27 Personen per Bus auf den Weg ins damals noch geteilte Berlin. Das Berlin eine Reise wert ist, erlebten die Huwitzen vier Tage lang.

Das 15jährige Bestehen konnte man dann 1989 feiern. Und schon längst fanden die Vereinsausflüge nicht mehr nur auf Weinfeste statt. Seit einigen Jahren besuchte man auch immer wieder mal das schmucke Örtchen Winterberg im Sauerland.

Im Jahr darauf war dann die Mauer gefallen und zum Hobbyfußballturnier konnte man erstmals eine befreundete Mannschaft aus der Nähe von Rostock begrüßen. Der nächste große Ausflug mit Partnerinnen stand ebenso auf dem Programm. Ziel in diesem Jahr war die bayrische Landeshauptstadt München. Nicht nur im Hofbräuhaus haben wir so manche Maß geleert.

Im Jahr 1992 nahm man wieder einmal an der Hobbyrunde teil. Sozusagen der Nachfolge der Hobbyliga. Der Modus wurde etwas geändert und neben Vor- und Rückspiel gab es am Ende ein echtes Endspiel. Hier musste man sich dann leider knapp geschlagen geben – aber ein zweiter Platz war sicher auch nicht zu verachten. Im Mai diesen Jahres besuchten die Huwitzen dann Paris nebst dem neu eröffneten Euro-Disney-Land. Auch dieser Ausflug brachte viele schöne und gesellige Stunden.

Neben zahlreichen Besuchen von Eishockey-Spielen in Köln und Düsseldorf und vielen gemeinsamen Feiern im Dorfgemeinschaftshaus oder der Grillhütte hatte das Vereinsleben der Huwitzen aber immer wieder ein neues Highlight parat.

Vom 12. – 15.Mai 1994 stand die erste Schiffsreise auf dem Programm. Immerhin 42 Personen machten sich mit dem Bus über Hamburg auf nach Kiel. Hier war man zu Gast der Stena-Line und besuchte Göteborg. Eine traumhafte Reise mit wunderbaren Einblicken in die Natur Schwedens. Die Lokalitäten kamen natürlich auch nicht zu kurz.

Comments are closed.